Lengfelder Kapelle - Presseecho

Folgender Artikel erschien dazu am 13. September in der Main-Post:

Kapelle in Lengfeld: Familie Roth lädt zur Segnung

Lengfelder stiften Kapelle als Dank für ein erfülltes Leben

mp-lengfelder-kapelle

Das Werk ist vollendet: Familienoberhaupt Roman Roth (rechts) mit seinen Kindern (von rechts) Maria Strobel, Rosi Schraud und Wolfgang Roth vor der neuen Kapelle der Heiligen Familie in Lengfeld.

Mit steinernen Zeugnissen der Volksfrömmigkeit aus alten Tagen ist die fränkische Flur reich gesegnet. Doch Kruzifixe oder Marterl aufzustellen, scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Umso dankenswerter ist die Initiative der Lengfelder Familie Roth, die auf grüner Wiese nahe des Friedhofs eine Kapelle errichtet hat.

Der nach altem Vorbild errichtete Andachtsraum mit Bogenfenstern und einem kleinen Glockenturm ist Der „Heiligen Familie – Jesus, Maria und Josef“ gewidmet. An diesem Samstag, 14. September, wird er vom Lengfelder Pfarrer Harald Fritsch gesegnet und dann der Bevölkerung zugänglich gemacht.

Den Bau der Kapelle haben Josefine und Roman Roth initiiert. Ein Leben lang haben sie in ihrer Landwirtschaft hart gearbeitet und drei Kinder großgezogen. 2010 feierten sie Goldene Hochzeit, doch danach erkrankten beide schwer.

Dass sie genesen sind und noch ein paar Jahre zusammen sein konnten, war der letzte Anstoß, mit dieser Kapelle Gott zu danken für ein erfülltes und glückliches Leben. Leider konnte die Mutter nur noch den Rohbau erleben. Sie starb im April im Alter von 77 Jahren.

Den kleinen Andachtsraum dominieren zwei Holzfiguren: Maria mit Jesus und der der Hl. Josef. Geschnitzt in traditionellem Stil hat sie der Bildhauermeister Joan Ilita. Der Rumäne hatte seine Werkstatt im Hof der Familie Roth. Kurz nach Vollendung des Josef ist er gestorben.

Seitlich im Raum stehen zwei alte Holzbänke aus der Burkarder Kirche in Würzburg. Wolfgang Roth, Landwirt und Stadtrat, hatte sie bei der Renovierung der Kirche erworben. Den Raum schließt ein kunstvolles schmiedeeisernes Gitter ab, das der Kunstschlosser Adolf Röding geschaffen hat.

Zur Segnung der Kapelle am Samstag ab 14 Uhr ist die Bevölkerung eingeladen. Zur Kapelle kommt man dann auch über die Rückseite des Anwesens der Familie Roth, Georg-Engel-Straße 19. Im Anschluss lädt die Familie in den Erkshof zu Bier und alkoholfreien Getränken sowie Steaks und Bratwurst ein.

Ab 17 Uhr geht die Feier in das Hoffest des Pächters der Erks Stube über. Sebastian Bayerl bietet mit seinem Team Kulinarisches.

(Autor und Fotograf: Herbert Kriener)

joomla компоненты

/